Navigation

Marco Solari rührt die Werbetrommel für eine NEAT-Expo

Dieser Inhalt wurde am 09. Oktober 2009 - 14:26 publiziert
(Keystone-SDA)

Bellinzona - Die vier Kantone Tessin, Uri, Graubünden und Wallis wollen die Gotthard-Region aufwerten. Der Elan, der sich durch die Realisierung des Ferienresorts in Andermatt ergibt, soll der gesamten Region einen Entwicklungsschub verleihen.
Für das Ferienresort in Andermatt sei eine attraktive Gotthard-Region von grosser Wichtigkeit, sagte Raymond Cron, Chef der Orascom Development Holding AG, in einem Referat an der Gotthard-Konferenz in Bellinzona. Die Orascom Development Holding gehört dem ägyptischen Investor Samih Sawiris, der "New Andermatt" bauen lässt.
Cron versicherte, dass die Holding alle Bemühungen unterstütze, die zur einer Attraktivitätssteigerung der ganzen Region führen würden.
Das Resort im Urseren-Tal wird Ende 2013 seinen Betrieb aufnehmen. "Bis dahin sollte die Gotthard-Region mit attraktiven Angeboten parat sein", sagte Cron. Das Resort und die Gotthard-Region könnten sich gegenseitig bereichern. Es handle sich um eine typische "Win-Win-Situation".
Nebst dem Resort in Andermatt erhoffen sich die Behörden der vier Kantone vor allem durch das Projekt einer Landesausstellung in der Gotthard-Region nachhaltige Impulse. Diese Expo soll anlässlich der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels durchgeführt werden.
Die Gotthard-Konferenz bildet eine Plattform für die Politiker der vier Kantone, um sich über die Entwicklung und die Projekte im Raum Gotthard zu informieren und allenfalls Ideen einzubringen.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?