Navigation

Marginales Defizit von 17,5 Millionen Franken

Dieser Inhalt wurde am 09. Oktober 2009 - 09:36 publiziert
(Keystone-SDA)

St. Gallen - Das Budget 2010 des Kantons St. Gallen sieht bei einem Aufwand von 4,218 Milliarden Franken ein marginales Defizit von 17,5 Millionen Franken vor. Im Vergleich mit dem Voranschlag für das laufende Jahr steigen Aufwand und Ertrag um mehr als 100 Millionen Franken.
Der Voranschlag 2010 wurde vom St. Galler Finanzdirektor Martin Gehrer präsentiert. Der Ostschweizer Kanton will nächstes Jahr gut 200 Millionen Franken investieren. Der veranschlagte Selbstfinanzierungsgrad beträgt 34,4 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?