Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mark Streit und den Philadelphia Flyers läuft es in der NHL derzeit nach Wunsch. Der Berner Verteidiger leitet mit dem Treffer zum 1:2 die Wende zum 6:5-Sieg gegen die Edmonton Oilers ein.

Nach 33 Minuten nahm Streit ein Zuspiel von Travis Konecny an der blauen Linie direkt ab und hämmerte den Puck mit dem Weitschuss in die hohe Ecke. Streits fünfter Saisontreffer bildete den Auftakt zur Wende.

Auch wenn die Flyers noch einmal mit zwei Treffern in Rückstand gerieten (3:5), am Ende feierte das Team den siebenten Sieg in Folge. Zum entscheidenden 6:5 des Österreichers Michael Raffl eineinhalb Minuten vor dem Ende steuerte Streit noch einen Assist bei. In der Eastern Conference ist Philadelphia im ausgezeichneten 4. Rang klassiert.

Acht weitere Schweizer standen an diesem Abend im Einsatz. Sie alle konnten ihr Punktekonto aber im Gegensatz zu Streit nicht äufnen. Sven Andrighetto erhielt bei den Montreal Canadiens zum fünften Mal in dieser Saison die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Der Stürmer, der in der AHL mit 20 Skorerpunkten in 18 Partien geglänzt hatte, war erst am Vortag ins Kader berufen worden. Montreal gewann gegen die New Jersey Devils 5:2.

Sven Bärtschi und Luca Sbisa entschieden mit ihren Vancouver Canucks das Schweizer Duell gegen Joel Vermin und Tampa Bay Lightning mit 5:1 für sich. Roman Josi, Yannick Weber und Kevin Fiala verloren mit den Nashville Predators in Dallas 2:5. Und Denis Malgin musste beim 1:5 seiner Florida Panthers gegen die Pittsburgh Penguins ebenfalls als Verlierer vom Eis.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS