Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Marc Marquez gewinnt in der MotoGP-Klasse den Grand Prix von Deutschland. Damit ist der Spanier seit 2010 auf dem Sachsenring ungeschlagen.

Es ist offenbar die grosse Liebe zwischen dem dreifachen MotoGP-Weltmeister Marquez und dem Sachsenring. Zum achten Mal in Folge liess sich der 24-Jährige auf dem Rundkurs in der Nähe von Chemnitz als Sieger feiern. Marquez setzte sich vor Jonas Folger durch. Der 23-jährige Deutsche, der letztes Jahr die Moto2-Saison als Gesamt-Siebter beendete und heuer seine erste MotoGP-Saison bestreitet, fuhr bei seinem Heim-Grand-Prix erstmals aufs Podest in der "Königsklasse". Dritter wurde der Spanier Dani Pedrosa.

Dank seinem zweiten Saisonsieg nach dem Erfolg am GP der USA im April geht Marquez als neuer WM-Leader in die Sommerpause. Dies, nachdem der bisherige WM-Leader Andrea Dovizioso nicht über Platz 8 hinauskam.

Spannung an der WM-Spitze

Die WM-Spitze in der MotoGP-Klasse bleibt damit so eng beieinander wie zuvor. Vier Fahrer liegen lediglich zehn Punkte auseinander. Marquez führt mit 129 Punkten fünf Zähler vor seinem Landsmann Maverick Viñales und deren sechs vor Dovizioso. Dahinter folgt Valentino Rossi mit 119 Punkten; der "Doktor" wurde am Sachsenring Fünfter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS