Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Olympique Marseille und Monaco bieten in der 15. Runde der Ligue 1 spektakulären Fussball und trennen sich schliesslich 3:3. Nützen tut dieses Ergebnis am Ende keinem.

So wie das Spiel im Stade Vélodrome lief, so verläuft für die beiden Spitzenklubs aus dem Süden Frankreichs die gesamte Saison. Ein stetes Auf und Ab. Marseille führte 1:0, Monaco 2:1 und 3:2. Am Ende sorgte Marseilles 20-jähriger Stürmer Georges-Kevin N'Koudou für das 3:3 (82.), Monacos eingewechselter Italiener Stephan El Shaarawy hatte in der letzten Minute den Siegtreffer der Gäste auf dem Fuss.

Somit bleiben beide Klubs ausserhalb der Europacup-Plätze klassiert. Marseille im 11. Rang, Monaco auf Platz 7. Beide Teams haben von den letzten vier Meisterschaftspartien nur eine gewonnen. Und in der Europa League müssen sie vor der letzten Runde der Gruppenphase um den Einzug in die K.o.-Phase zittern.

Marseille - Monaco 3:3 (1:2). - Tore: 12. Alessandrini 1:0. 18. Touré 1:1. 39. Touré 1:2. 51. Batshuayi 2:2. 72. Coentrão 2:3. 82. N'Koudou 3:3.

Die weiteren Resultate vom Sonntag: St-Etienne - Guingamp 3:0. Bordeaux - Caen 1:4.

Rangliste: 1. Paris St-Germain 15/41 (37:8). 2. Caen 15/28 (18:15). 3. Angers 15/26 (14:9). 4. Lyon 15/25 (21:14). 5. St-Etienne 15/25 (20:19). 6. Nice 15/24 (30:19). 7. Monaco 15/24 (21:21). 8. Rennes 15/22 (21:18). 9. Lorient 15/21 (24:21). 10. Nantes 15/20 (12:15). 11. Marseille 15/19 (23:17). 12. Guingamp 15/19 (15:20). 13. Montpellier 15/18 (18:19). 14. Bordeaux 15/18 (20:25). 15. Reims 15/16 (15:19). 16. GFC Ajaccio 15/16 (14:19). 17. Bastia 15/15 (15:21). 18. Lille 15/14 (8:11). 19. Toulouse 15/12 (14:28). 20. Troyes 15/5 (8:30).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS