Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bellinzona- GC 2:0 - Bellinzona hat dank des 2:0-Siegs gegen die Grasshoppers und der notwendigen Schützenhilfe (Young Boys gegen St. Gallen) die Schlinge um den Hals noch lockern können und sich auf Rang 9 vorgeschoben.
Frank Feltscher bescherte Bellinzona mit dem ersten Sieg nach zehn teils erschreckend schwachen Auftritten ohne Erfolgserlebnis (seit dem 6. März und dem 2:1 in Neuenburg) zwei "Begegnungen der allerletzten Chance. Am Samstag und Dienstag hat Bellinzona in der fünften Barrage-Teilnahme seit 2006 die Gelegenheit, gegen den Challenge-League-Zweiten Servette die Chance, den Aufenthalt in der Axpo Super League auf ein viertes Jahr auszudehnen. Feltscher, der vielleicht konstanteste Akteur des Teams, war mit seinen Saisontreffern 5 und 6 nicht Alleinunterhalter im Comunale, aber am Ende die entscheidende Figur. In der 19. Minute gelang Feltscher das 1:0, als er eine Flanke von Gürkan Sermeter ohne Gegenwehr ins Tor köpfeln konnte. Mit einem sehenswerten Solo fast von der Mittellinie erhöhte der ehemalige U21-Internationale in der 63. auf 2:0.
Die seit der 31. Runde unter dem Trennstrich klassierten "Granata" lieferten unter Not-Trainer Martin Andermatt gegen GC eine Vorstellung ab, die sich mancher der 4500 Zuschauer im Verlauf der Saison regelmässiger gewünscht hätte. Bellinzona, sichtlich motiviert von Andermatt, ging die letzte Partie im Vergleich zum Spiel davor mit vier neuen Spielern (Conti, Lustrinelli/erfolgreicher Rekurs gegen die zweite Sperre, La Rocca, Feltscher) und voller Tatendrang an. Es hatte den Gegner während 60 Minuten relativ gut unter Kontrolle. Die Grasshoppers hatten kurz vor dem zweiten Gegentreffer zwei gute Chancen auf den Ausgleich vergeben, auf das 0:2 fanden die zuvor sechs Spiele ungeschlagen gebliebenen Zürcher keine Antwort mehr. Und dies trotz klar mehr Spielanteilen in den letzten 30 Minuten.
Welcher Trainer Bellinzona in den beiden Barrage-Spielen betreuen wird, ist noch nicht klar. Andermatt hat mit dem verhinderten Direktabstieg seine Mission an sich erfüllt. Möglicherweise, sofern Präsident Gabriele Giulini gnädig gestimmt ist, erhält Andermatt eine zweite Chance. Genau wie der Klub gegen Servette.
Das Telegramm:
Bellinzona - Grasshoppers 2:0 (1:0). - Comunale. - 4500 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 19. Feltscher (Flanke Sermeter) 1:0. 63. Feltscher (Mattila) 2:0.
Bellinzona: Zotti; Diana, Pergl, La Rocca, Thiesson; Mattila, Rivera (56. Mangiarratti); Sermeter, Conti (75. Raso), Feltscher; Lustrinelli (93. Bankovic).
Grasshoppers: Bürki; Menezes, Vallori, Smiljanic, Voser (75. Pavlovic); Abrashi, Salatic; Hajrovic, Rennella (78. Riedle), Zuber; Frick (57. Emeghara).
Bemerkungen: Bellinzona ohne Ciarrocchi, Diarra, Lima, Mihajlovic (alle gesperrt), Edusei, Mihoubi, Siqueira-Barras und Taulo, Grasshoppers ohne Cabanas und Callà (alle verletzt). 87. Pfostenschuss von Riedle. Verwarnungen: 53. Abrashi. 60. Mattila. 69. Mangiarratti. 84. Menezes (alle wegen Fouls).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS