Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Martin Fuchs reitet von Erfolg zu Erfolg. Der 23-jährige Zürcher aus Bietenholz gewinnt mit Future den Grand Prix beim CSI in Paris.

Bereits am Samstag hatte Fuchs auf Picsou die Chêne ein Weltranglisten-Springen in der französischen Hauptstadt für sich entschieden. Der Sohn der ehemaligen Schweizer Meister Thomas und Renata Fuchs schnappte Ludger Beerbaum (De) auf Zinedine den Sieg im Stechen um 9 Hundertstel weg. Der Erfolg wird mit über 100'000 Euro honoriert.

Nachwuchsmann Fuchs zählt noch zu den Espoirs, wird aber im kommenden Jahr erstmals dem Elitekader der Schweizer Springreiter angehören. Martin Fuchs und Future harmonieren bestens. Ende Oktober hatten sie beispielsweise bereits den Grand Prix beim Weltcup-Event in Helsinki gewonnen.

Ins Preisgeld ritt in Paris auch der Olympiasieger Steve Guerdat als Vierter. Auf Paille blieb er wie fünf weitere Konkurrenten fehlerfrei. Den Podestplatz schnappte ihm Constant van Paesschen (Be) mit Toscan de Sainte weg.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS