Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Bernerin Martina Kocher sorgt zu Beginn der Schlittel-WM im bayrischen Königssee für eine Sensation. Sie bricht die Dominanz der deutschen Fahrerinnen und holt Gold.

Im erstmals ausgetragenen Sprint verwies die 30-Jährige am Freitag Olympiasiegerin Natalie Geisenberger und Europameisterin Dajana Eitberger auf den zweiten und dritten Platz. Für Kocher, die im Weltcup einen 5. Platz als Bestresultat vorzuweisen hat, war es der erste WM-Titel ihrer Karriere. Letztmals mussten sich die dominanten deutschen Frauen 2009 in einem WM-Rennen geschlagen geben, als sich in Lake Placid die US-Amerikanerin Erin Hamlin durchsetzte.

Im erstmals bei einer WM ausgetragenen Sprint, bei dem die Zeit erst nach 100 Metern zu laufen beginnt, kommt dem Start nicht die gleich grosse Bedeutung zu wie in den klassischen Einzelrennen in zwei Durchgängen. Dies kommt einem Leichtgewicht wie Kocher entgegen. Zudem nutzte sie ihre frühe Startnummer 7 resolut und distanzierte die zweifache Weltmeisterin Geisenberger, mit der sie regelmässig trainiert, um 35 Tausendstelsekunden.

Bei den Männern setzte sich mit dem Deutschen Felix Loch der Topfavorit durch. Am Samstagnachmittag starten Kocher und die erst 18-jährige Zürcher Oberländerin Natalie Maag im Einzelrennen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS