Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Viel Rauch um nicht so viel Feuer: Der Brand in einer Sägerei in Sattel SZ blieb auf eine Säge-Halle beschränkt.

KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

(sda-ats)

Der Brand in einer Sägerei in Sattel SZ vom Dienstag hatte seinen Ursprung bei einer Säge im Bereich der Rundholzbearbeitung. Das Feuer war am Nachmittag unter Kontrolle, der Schaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken.

Ein Angestellter, der an der Säge arbeitete, bemerkte am Vormittag gegen 10.30 Uhr Rauch und schlug Alarm. Versuche, die Flammen selber zu löschen, schlugen fehl, weil sich in der Halle bereits zu viel Rauch entwickelt hatte, wie es bei der Sägerei auf Anfrage hiess. Was genau zum Brand der Säge geführt hat, ist unklar.

Der grösste Teil der Sägerei sei vom Feuer verschont geblieben. Lagerhallen und Silo seien gar nicht betroffen, und von aussen sehe man der Sägerei kaum etwas an. Die rasch angerückte Feuerwehr habe den Brand zügig bekämpfen können.

Auch seien keine Personen zu Schaden gekommen, sämtliche Mitarbeiter hätten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Der Schaden belaufe sich auf mehrere hunderttausend Franken. Alleine die betroffene Maschine habe damals rund eine Million Franken gekostet. Man möchte den Betrieb gerne wieder vollständig aufnehmen, allenfalls mit einer Occasion-Säge.

150 Feuerwehrleute

Für den Löscheinsatz standen fünf Feuerwehren mit rund 150 Brandbekämpfern im Einsatz - zuletzt war lediglich noch die Feuerwehr Sattel SZ vor Ort und bekämpfte letzte Brandnester. Die Kantonspolizei Schwyz hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nebst Feuerwehr und Polizei standen noch der Rettungsdienst Schwyz und die Sanitäts-Einsatzelemente der Feuerwehren Sattel und Aegerithal im Einsatz.

Auswirkungen auf Verkehr

Die Sägerei im Dorf Sattel liegt rund hundert Meter vom Bahnhof entfernt. In der Gegend breitete sich starker Rauch aus. Der Löscheinsatz hatte Auswirkungen auf den Strassen- und Schienenverkehr.

Die Bahnlinie Arth-Goldau - Pfäffikon war zeitweise zwischen Rothenthurm und Goldau unterbrochen, die Aegeristrasse bis 16.00 Uhr gesperrt.

Bereits Anfang Jahr hatte sich im Kanton Schwyz ein Brand in einer Sägerei ereignet. Im Betrieb in Haltikon bei Küssnacht war dabei ein Millionenschaden entstanden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS