Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Website der britischen Polizeibehörde zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens (Soca) ist durch einen Hackerangriff lahmgelegt worden. Man habe die Internet-Präsenz nach einer sogenannten DDoS-Attacke am späten Mittwochabend vom Netz genommen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in London.

Bei DDoS-Angriffen (Distributed Denial of Service) werden die Server mit Anfragen überflutet, bis sie in die Knie gehen. Sie können so ohne viel Aufwand lahmgelegt werden. Zu möglichen Tätern oder Motiven des Hackerangriffs verweigerte der Sprecher jede Aussage.

Soca hatte im vergangenen Monat gemeinsam mit der US-Bundespolizei FBI 36 Websites vom Netz genommen, auf denen mit gestohlenen Kreditkarten-Daten gehandelt worden sein soll. Mit den Daten hätte nach Soca-Angaben ein Schaden von bis zu 500 Millionen Pfund (rund 738 Mio. Franken) angerichtet werden können.

Es ist bereits der zweite Internetangriff innerhalb eines Jahres, von der die SOCA-Website betroffen ist. Im Juni 2011 war SOCA Oper eines Hackerangriffs geworden, der auch die Seiten des US-Geheimdienstes CIA und der Unternehmen Sony und Nintendo traf. Zu den Angriffen hatte sich eine Hackergruppe namens Lulz Security bekannt.

SDA-ATS