Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Massive Proteste gegen AfD-"Frauenmarsch" in Berlin

Polizisten blockieren in Berlin bei einem AfD-"Frauenmarsch" Gegendemonstranten am Checkpoint Charlie.

Keystone/DPA/STEFAN JAITNER

(sda-ats)

Ein von einer AfD-Politikerin initiierter "Frauenmarsch" zum Kanzleramt ist am Samstag in Berlin von hunderten Gegendemonstranten gestoppt worden. Laut Polizei stellten sich geschätzte 1500 Menschen den rund 450 Teilnehmern des "Frauenmarschs" in den Weg.

Die AfD habe die Versammlung schliesslich aufgelöst, sagte ein Polizeisprecher. Später versammelten sich aber noch rund 300 AfD-Anhänger zu der geplanten Abschlusskundgebung vor dem Kanzleramt. Auch dort gab es Zwischenrufe von Gegendemonstranten.

Rund 900 Polizisten waren im Einsatz. Den Beamten sei es gelungen, die Teilnehmer des "Frauenmarsches" und die Gegendemonstranten auf Abstand zu halten, sagte der Sprecher. Bis zum frühen Abend verliefen die Versammlungen demnach "weitgehend störungsfrei". Zu dem Marsch hatte die AfD-Politikerin Leyla Bilge aufgerufen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.