Navigation

Massive Studentenproteste in Kalifornien gegen Studiengebühren

Dieser Inhalt wurde am 21. November 2009 - 05:21 publiziert
(Keystone-SDA)

San Francisco - An Kaliforniens Universitäten sind massive Proteste gegen die Erhöhung der Studiengebühren entbrannt. Hunderte Studenten besetzten stundenlang ein Gebäude der berühmten University of California in Berkeley, bis die Polizei einschritt und drei Demonstranten festnahm.
In Los Angeles hatten zuvor bereits rund 2000 Studenten demonstriert; mehr als 50 Studenten wurden auf dem Campus der staatlichen Universität in Davis festgenommen. Auch auf dem Campus der Uni in Santa Cruz gab es Proteste.
Die jährlichen Studiengebühren sollen in Kalifornien ab Januar um ein Drittel erhöht werden. Damit steigen die jährlichen Basiskosten an den staatlichen Einrichtungen von derzeit rund 7800 Dollar auf 10'300 Dollar.
Die Universitäten begründen die massive Erhöhung mit der Kürzung öffentlicher Mittel. Kaliforniens Haushaltsdefizit beläuft sich auf fast 21 Mrd. Dollar.
Berkeley bei San Franciso gilt als eine der besten Universitäten der Welt; aus ihr sind 21 Nobelpreisträger hervorgegangen. In den 60er Jahren war Berkeley der Ausgangspunkt der Studentenproteste gegen den Vietnam-Krieg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?