Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rad - Der Luzerner Mathias Frank verpasst in der 16. Etappe des Giro d'Italia das Podium nur knapp. Als Mitglied der Fluchtgruppe des Tages belegt Frank letztlich den 4. Platz.
Die 173 km lange Etappe, die von Limone sur Garda ins Südtirol nach Pfalzen führte, wurde von einer zehnköpfigen Ausreissergruppe geprägt, die sich schon 100 km vor dem Ziel früh formiert hatte und während des gesamten Rennens vorne blieb. In dieser Gruppe fuhr auch der 25-jährige Mathias Frank vom Team BMC mit. Frank war es dann auch, der 4 km vor dem Ende als Erster die Initiative ergriff. Der in Pfaffnau aufgewachsene Luzerner griff an, und nur der Spanier Jon Izaguirre vermochte zu kontern. Izaguirre leitete wenig später aber die entscheidende Attacke ein, derweil Frank mit dem Italiener Alessandro De Marchi und dem Holländer Stef Clement zwei Fluchtkollegen aufschliessen lassen musste, die ihn im Endkampf schliesslich auf Platz 4 verwiesen.
Das Feld mit den Favoriten hatte die Ausreisser gewähren lassen. Schon früh war klar, dass der Etappensieger aus der Fluchtgruppe kommen musste. Mit knapp neun Minuten traf der Hauptharst letztlich im Ziel ein. An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderung. Es führt weiterhin der Spanier Joaquin Rodriguez, 30 Sekunden vor dem Kanadier Ryder Hesjedal.
95. Giro d'Italia. 16. Etappe, Limone sul Garda - Pfalzen (173 km): 1. Jon Izaguirre (Sp). 2. Alessandro De Marchi (It) 0:16 zurück. 3. Stef Clement (Ho), gleiche Zeit. 4. Mathias Frank (Sz) 0:19. 5. José Herrada (Sp) 0:21. 6. Manuele Boaro (It) 0:37. - Gesamtklassement: 1. Joaquim Rodriguez (Sp). 2. Ryder Hesjedal (Ka) 0:30. 3. Ivan Basso (It) 1:22. 4. Paolo Tiralongo (It) 1:26. 5. Roman Kreuziger (Tsch) 1:27. 6. Michele Scarponi (It) 1:36. Ferner: 14. Tschopp 3:24.

SDA-ATS