Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mauretanien will für Mali rund 1800 Soldaten bereitstellen. Sie sollen im Rahmen der von den Vereinten Nationen geplanten internationalen Friedenstruppe eingesetzt werden.

Dies sagte Mauretaniens Regierung Anfang der Woche zu, wie der französische Aussenminister Laurent Fabius am Donnerstag in Strassburg sagte.

Frankreich hatte seinen Partnern im UNO-Sicherheitsrat vorgeschlagen, ab Juli eine internationale Friedenstruppe für Mali (MINUSMA) aufzustellen. Sie soll die gegenwärtig in dem Land eingesetzte panafrikanische Truppe MISMA ablösen.

Das Votum des UNO-Sicherheitsrates sei in der dritten Aprilwoche geplant, sagte Fabius vor dem aussenpolitischen Ausschuss des Europaparlaments weiter. Die internationale Truppe solle aus rund 10'000 Soldaten bestehen und dafür sorgen, dass sich die Lage in Mali insgesamt stabilisiere.

Die Zahl der über 5000 französischen Soldaten in dem westafrikanischen Land solle schrittweise auf rund Tausend Mann reduziert werden, sagte Fabius. Ihre Aufgabe werde vor allem der Kampf gegen Terror-Gruppen sein.

Frankreich hatte im Januar mit über 5000 Soldaten die Mission "Serval" gestartet, um das Vorrücken islamistischer Kämpfer vom Norden in den Süden zu stoppen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS