Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Borussia Dortmund hat sich die Dienste des deutschen Junioren-Internationalen Maximilian Philipp gesichert.

Der 23-jährige Offensivspieler, der in der vergangenen Bundesliga-Saison neun Tore für den Aufsteiger SC Freiburg erzielt hatte, erhielt beim deutschen Cupsieger einen Vertrag bis Juni 2022. Philipp ist beim BVB nach Mahmoud Dahoud (von Borussia Mönchengladbach) und Ömer Toprak (von Bayer Leverkusen) der dritte kostspielige Neuzugang für die nächste Saison.

Gemäss Medienberichten zahlte der Klub des Schweizer Internationalen Roman Bürki für Philipp rund 20 Millionen Euro Ablöse. Für den SC Freiburg ist es der lukrativste Verkauf der Vereinsgeschichte, nachdem der Senegalese Papiss Demba Cissé im Januar 2012 für rund 12 Millionen Euro zu Newcastle United gewechselt hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS