Navigation

Medwedew fordert raschen Beitritt Russlands zur WTO

Dieser Inhalt wurde am 14. April 2010 - 09:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Moskau/Washington - Russlands Präsident Dmitri Medwedew hat einen raschen Beitritt seines Landes zur Welthandelsorganisation (WTO) gefordert. Der Prozess müsse "ohne Demütigungen oder neue Forderungen" vorangetrieben werden.
"Wir hätten schon lange in der WTO sein sollen", sagte Medwedew in einer Rede vor der Denkfabrik Brookings Institution in Washington. Der Beitritt Russlands sei aber politisiert worden.
Russland strebt den Beitritt zur WTO seit 1993 an, die Verhandlungen gerieten jedoch immer wieder in die Sackgasse. Moskau kritisierte wiederholt, die US-Regierung blockiere den Beitritt Russlands.
Nun sagte Medwedew, er setze "sehr stark auf die Haltung der neuen US-Regierung, um den WTO-Beitritt voranzutreiben". Der russische Staatschef lobte in seiner Rede auch eine neue Atmosphäre in den Beziehungen zwischen den USA und Russland.
Die 1955 gegründete WTO soll den weltweiten Handel vorantreiben und liberalisieren. Sie hat 153 Mitglieder, Russland ist die grösste Volkswirtschaft ausserhalb der Organisation.
Im vergangenen Jahr hatte die Regierung in Moskau zwischenzeitlich verkündet, nicht mehr allein der WTO beitreten zu wollen, sondern nur als Zollunion mit Weissrussland und Kasachstan. Darauf besteht das Land inzwischen nicht mehr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?