Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei Überschwemmungen in Afghanistan sind in einer Woche mehr als 90 Menschen ums Leben gekommen. Zudem seien mehr als 40 Menschen verletzt worden, etwa 50 würden vermisst, erklärte der Direktor der Katastrophenschutzbehörde, Dayem Kakar, am Mittwoch.

Die Fluten nach heftigen Regenfällen hätten 20 Provinzen vor allem im Norden des Landes getroffen. Hunderte Häuser seien zerstört worden, viele Menschen seien obdachlos geworden, sagte Kakar. Auch die Hauptstadt Kabul war von dem Hochwasser betroffen.

SDA-ATS