Navigation

Mehr als ein Viertel der Bahnen fährt auf Schmalspur

Dieser Inhalt wurde am 30. Oktober 2009 - 08:16 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Rund 27 Prozent aller Bahnen fahren auf einer Meterspur. In 21 Kantonen gibt es Schmalspurbahnen, wie der Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr LITRA mitteilte. Das Netz umfasst 1409 Kilometer.
Das wichtigste durchgehende Meterspurnetz betreiben die Rhätische Bahn und die Matterhorn Gotthard Bahn. Zusammen mit der Gornergratbahn und der historischen Furka-Bergstrecke betreiben sie sie mit 550 Kilometern Länge das grösste Schmalspurnetz der Alpen.
Die 28 Schweizer Meterspurbahnen transportierten 2008 rund 90 Millionen Passagiere. Das sind 18 Prozent aller Bahnkunden, wie es in der Mitteilung weiter heisst. LITRA veröffentlichte eine Broschüre über die Entstehung und die Bedeutung der Meterspurbahnen in der Schweiz.
Gemäss LITRA liegen die Schmalspurbahnen wirtschaftlich vorne: "Über eine Milliarde Personenkilometer bei rund 5000 Vollzeitstellen und einem Verkehrsertrag von rund 30 Millionen Franken machen sie zu starken Playern im Bahngeschäft", beschreibt LITRA die ökonomische Bedeutung der Schmalspurbahnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?