Navigation

Mehr Inder als Einheimische in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Dieser Inhalt wurde am 07. Oktober 2009 - 14:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Abu Dhabi - In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) leben inzwischen deutlich mehr Inder als Einheimische: Nach Angaben des Innenministeriums sind derzeit 1,75 Millionen Inder, rund 1,25 Millionen Pakistaner und etwa eine Million Einheimische ansässig.
Dies berichtete die Zeitung "Gulf News" auf ihrer Webseite unter Berufung auf die Behörden. Auch eine halbe Million Menschen aus Bangladesch leben den Angaben zufolge in dem Golfstaat. Aus Europa, Australien, Lateinamerika und Afrika stammen ebenfalls rund 500'000 Menschen.
Laut dem Bericht leben derzeit insgesamt rund sechs Millionen Menschen in den Emiraten, das sind 46,3 Prozent mehr als noch vor vier Jahren. Dennoch verstehen sich die Emirate nicht als Einwanderungsland, sondern fordern die Ausländer nach Ablauf ihrer Arbeitsverträge zur Ausreise auf.
Die Bauarbeiter und Hotelangestellten, deren Arbeitskraft für die Diversifizierung der vormals alleine auf das Öl fixierten Wirtschaft des Landes notwendig ist, stammen fast ausschliesslich aus Südasien. Die Bauarbeiter kommen ohne ihre Familien in die Emirate.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?