Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Konkursämter in der Schweiz haben im vergangenen Jahr mehr zu tun gehabt: Die Zahl der Konkurseröffnungen von Privatpersonen und Unternehmen nahm im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 Prozent zu. Das Bundesamt für Statistik (BFS) meldete am Freitag 10'932 Konkurseröffnungen.

Wie schon in früheren Jahren entfiel knapp die Hälfte der in der Schweiz eröffneten Konkurse auf die Kantone Zürich, Waadt, Bern und Genf. In 19 Kantonen ist die Zahl der Konkurseröffnungen gestiegen, in den übrigen 7 Kantonen war sie rückläufig.

Die stärkste Zunahme verzeichnete das Konkursamt im Kanton Aargau mit 20,3 Prozent auf 640 Fälle. Der markanteste Rückgang wurde im Kanton Thurgau registriert, wo das Konkursamt 268 und damit gegenüber dem Jahr 2009 35,7 Prozent weniger Fälle meldete.

Zusätzlich zu den total 10'932 Konkurseröffnungen wurden 2125 Konkursverfahren eröffnet, die Unternehmen mit organisatorischen Mängeln betreffen. Diese können aufgrund einer Gesetzesänderung seit kurzem ebenfalls nach den Vorschriften über den Konkurs aufgelöst werden, selbst wenn sie nicht überschuldet sind.

Weniger Konkursverluste

Im letzten Jahr wurden total 11'725 Konkursverfahren abgeschlossen, 9,8 Prozent mehr als 2009. Darunter befinden sich auch Fälle aus früheren Jahren.

Trotz des Anstiegs bei den abgeschlossenen Konkursverfahren meldete das BFS weniger Verluste, die daraus hervorgingen. Die Verluste sanken 2010 um 8,3 Prozent auf 2,1 Mrd. Franken. Dies sei der niedrigste Betrag der letzten zehn Jahre und entspreche lediglich 43,9 Prozent der Rekordsumme aus dem Jahr 2004.

Die grössten Verluste entstanden im Kanton Waadt mit 277,9 Mio. Franken, gefolgt von Zürich mit 270,8 Mio. Fr. und Zug mit 266,8 Mio. Franken.

Zunahme bei den Betreibungsgeschäften

2010 wurden über 2,6 Mio. Zahlungsbefehle ausgestellt, 5,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese bilden den Beginn einer Betreibungshandlung.

In über 1,3 Mio. Fällen, in denen keine Begleichung der Schuld erfolgte, wurden Pfändungen vollzogen. Die Zahl der Verwertungen lag bei 493'872.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS