Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Vulkanausbruch auf Island und der strenge Winter haben die Geschäfte der Flughafen Zürich AG letztes Jahr nicht abstürzen lassen. Das Passagier- sowie das Frachtaufkommen waren höher und es gab mehr Flugbewegungen als 2009. Das Unternehmen sieht sich auf Kurs.

"Die Geschäfte sind trotz Vulkanasche und harten Winters gut gelaufen", sagte Thomas Kern, CEO der Flughafen Zürich AG, am Mittwoch vor den Medien in Zürich. Das Tagesgeschäft habe nach einem schwierigen 2009 deutlich zugelegt. Das Unternehmen erzielte einen Gewinn von 138,5 Mio. Franken, was einem Plus von 20,6 Prozent entspricht.

Eine Gewinnsteigerung resultierte indes nur, wenn ein Sondereffekt ausgeblendet wird: 2009 hatte der Verkauf von Anteilen am Flughafen von Bangalore in Indien den Gewinn des Flughafen Zürich um rund 75 Mio. Fr. angehoben.

Steigern konnte der grösste Flughafen der Schweiz auch den Umsatz. Dieser wuchs um 5,2 Prozent auf 863 Mio. Franken. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 15,3 Prozent auf 245,7 Mio. Fr. Zugelegt hat der Flughafen vor allem im Fluggeschäft. Die Erträge erhöhten sich dort um 6,5 Prozent auf 538,1 Mio. Franken.

Werte wie vor dem Grounding

Im Vergleich zu 2009 seien im vergangenen Jahr pro Flug mehr Passagiere an Bord gesessen, sagte Kern. Den grossen Teil der in Zürich abfliegenden Reisenden machten mit fast 15 Millionen die Lokalpassagiere aus (+7,7 Prozent).

Am Flughafen stiegen letztes Jahr mit rund 8 Millionen dafür weniger Passagiere um als noch 2009 (-1.4 Prozent). Die Betreuung von insgesamt rund 23 Mio. Passagieren stelle aber einen Rekord dar, sagte Kern. "Ähnliche Werte hatten wir letztmals vor dem Grounding vor zehn Jahren".

Der Passagier-Rekord sei insbesondere erstaunlich, weil im April 2010 wegen des Vulkanausbruchs in Island der Schweizer Luftraum mehrere Tage gesperrt war und im Winter aufgrund des Wetters zahlreiche Flüge gestrichen werden mussten.

Für das laufende Jahr gibt sich der Flughafen optimistisch. Im Kerngeschäft, bei den Passagieren, rechnet man mit einem Wachstum. Insgesamt dürften 2011 bis zu 24 Mio. Menschen in Zürich ankommen, abfliegen oder umsteigen. Das Ergebnis des Unternehmens dürfte sich gemäss Kern gesamthaft um zehn bis fünfzehn Prozent steigern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS