Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Swiss hat im Februar mehr Passagiere befördert als im Vorjahr. Im Bild eine Boeing 777-300 von Swiss beim Start in Zürich-Kloten. (Archiv)

Keystone/CHRISTIAN MERZ

(sda-ats)

Die Fluggesellschaft Swiss hat im Februar mit weniger Flügen mehr Passagiere befördert. Insgesamt stiegen 1,14 Millionen Fluggäste in ein Flugzeug der Schweizer Airline - ein Plus von 0,8 Prozent. Die Anzahl durchgeführter Flüge sank um 2,6 Prozent auf 10’009.

Das Angebot gemessener Sitzkilometer erhöhte sich um 2,9 Prozent, wie aus den am Freitag veröffentlichten Zahlen der Lufthansa-Tochter hervorgeht. Die verkauften Sitzkilometer nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent zu.

Die Auslastung der Swiss-Flüge - der sogenannte Sitzladefaktor - verringerte sich derweil leicht um 0,5 Prozentpunkte und lag im Durchschnitt bei 76,1 Prozent. Der Sitzladefaktor ist eine wichtige Kennzahl in der Luftfahrt. Zur Berechnung werden die zurückgelegten Passagierkilometer den verfügbaren Sitzplatzkilometern gegenübergestellt.

Die gesamte Lufthansa-Gruppe wies für den Februar ein kräftiges Wachstum um 13,1 Prozent auf insgesamt 8,8 Millionen Passagiere aus. Damit wurden in den ersten beiden Monaten des Jahres mit 17,5 Millionen 12 Prozent mehr Fluggäste befördert als im Vorjahreszeitraum.

Die angebotenen Sitzkilometer lagen um 8,6 Prozent über dem Vorjahr. Gleichzeitig konnte der Absatz um 10,4 Prozent gesteigert werden. Daraus ergibt sich ein um 1,2 Prozentpunkte höherer Sitzladefaktor von 76,2 Prozent.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS