Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Glencore hat in der ersten Jahreshälfte etwas weniger Kupfer gefördert, aber mehr Kohle. (Symbolbild)

KEYSTONE/APA/DPA/PETER ENDIG

(sda-ats)

Der Rohstoffgigant Glencore ist im ersten Halbjahr 2017 gewachsen. Der Umsatz legte um rund 44 Prozent auf fast 100,3 Milliarden Dollar zu.

Aus dem Verlust von 615 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum wurde ein Gewinn von 2,2 Milliarden Dollar, wie aus dem am Donnerstag publizierten Geschäftsbericht hervorgeht. Ohne die verlustträchtigen Minderheitsanteile liegt der Gewinn etwas höher bei 2,45 Milliarden Dollar.

Begründet wird dies unter anderem mit einer besseren Wirtschaftslage, höheren Rohstoffpreisen und tieferen Kosten. Bereits Ende Juli hatte der Konzern mitgeteilt, dass im ersten Halbjahr zwar weniger Kupfer gefördert wurde, aber die Kohleförderung besser gelaufen ist.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS