Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Trotz Ferienende in 15 Kantonen und Ferienbeginn im Kanton Zürich ist es auf den Schweizer Strassen am Wochenende relativ ruhig geblieben. Gemäss Viasuisse stauten sich die Autos am Samstag jeweils nur kurz vor beiden Portalen des Gotthardtunnels.

In der Westschweiz führte eine Karambolage am Samstagvormittag zu einer stehenden Kolonne von rund 10 Kilometern auf der A1 zwischen der Versoix-Brücke und der Verzweigung Le Vengeron GE.

Am frühen Sonntagmorgen beeinträchtigte ein Unfall auf der A13 den Verkehr während mindestens drei Stunden. Ein Geisterfahrer war bei Buchs SG frontal in ein korrekt entgegenkommendes Auto geprallt. Der 23-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Die vier Insassen des anderen Autos erlitten mittelschwere Verletzungen.

Tragischer Unfall auf A1

Eine Graupelschauer führte gegen 11 Uhr zu einem weiteren Unfall in der Region. Weil die Fahrbahn rutschig wurde, verunfallte ein Auto auf der A1 zwischen St. Margrethen und Thal SG, wie ein Sprecher der St. Galler Kantonspolizei erklärte. Dabei wurde niemand verletzt.

Kurz darauf ereignete sich ein Folgeunfall, bei dem ein Mann auf der Fahrbahn von nachfolgenden schleudernden Fahrzeugen erfasst und getötet wurde. Eine weitere Person wurde mittelschwer, eine leicht verletzt. Die Identität des Todesopfers war am Sonntag noch nicht bekannt.

Die A1 blieb im Bereich der Unfallstelle für mehrere Stunden bis am späteren Nachmittag gesperrt. Dies führte Richtung St. Margrethen und im Raum Rheineck zu längeren Staus.

SDA-ATS