Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wacker Thun verhindert im Berner Derby gegen den BSV Bern in extremis einen Fehlstart in die Meisterschaft. Wacker erkämpft sich nach einem Fünftore-Rückstand ein 27:27-Unentschieden.

Letzte Saison holte Wacker Thun zum zweiten Mal in der Klubgeschichte den Meistertitel und dominierte den BSV Bern sowohl in der Qualifikation wie in den Playoffs. Diese Saison müssen die Thuner um die Nummer 1 im Kanton Bern kämpfen. Der BSV Bern führte zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 15:10 und 16:11 und haderte am Ende mit dem Punktverlust. Die Berner verloren in der Hektik des Derbys die Ruhe und die Übersicht, was Thun zur erfolgreichen Aufholjagd nützte.

Mit dem Berner Derby wurde die neue Ballsporthalle in Gümligen eingeweiht. 1560 Zuschauer bildeten die stimmungsvolle Kulisse. Die neue Arena dient auch Wacker Thun als Heimspielort - zumindest in der Champions League. Bis zu den ersten europäischen Duellen muss Wacker aber die Form erst noch finden.

Zumindest in den ersten zwei Partien der neuen Saison vermochte Thun die Abgänge der vier Stammspieler Lukas von Deschwanden, Lenny Rubin (beide in die Bundesliga), Roman Caspar (Rücktritt und Viktor Glatthard noch nicht zu kompensieren. Im Supercup hatte Thun gegen Pfadi Winterthur mit 17:26 verloren. Schon am nächsten Samstag trifft Wacker Thun im ersten Meisterschafts-Heimspiel in der Thuner Lachenhalle wieder auf Pfadi Winterthur.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS