Mercedes und Red Bull präsentieren in Silverstone ihre neuen Autos, die in der kommenden Formel-1-Saison zum Einsatz kommen werden. Dabei überrascht Red Bull mit einer neuen Lackierung.

Red Bull hat sein neues Auto für den Angriff auf das Weltmeister-Team Mercedes mit einer einmaligen Sonderlackierung vorgestellt. Wie schon oft zuvor setzte Red Bull, das seit 2013 auf einen WM-Titel wartet, auf ein spektakuläres Outfit. Der RB15 wurde in dunkelblau lackiert, die Schriftzüge waren in rot gehalten, zudem machten Schraffierungen die Detailerkennung in manchen Bereichen schwieriger.

Erstmals wird Red Bull in diesem Jahr mit Motoren des japanischen Herstellers Honda fahren. "Wir erwarten sehr viel. Es braucht aber sicher auch Zeit. Wir können nicht erwarten, dass es vom ersten Rennen an perfekt läuft", sagte Max Verstappen. Der Niederländer durfte in Silverstone unter Ausschluss der Öffentlichkeit die ersten Kilometer mit dem neuen Auto fahren. Seine Prognose: "Ich bin optimistisch, aber auch realistisch."

Hamilton will alles über den W10 erfahren

Mit dem gewohnt silbernen Anstrich will Mercedes zum sechsten Mal in Folge die Titel holen. Zuerst setzte sich der Finne Valtteri Bottas ans Steuer des Silberpfeils, ehe der fünffache Weltmeister und Titelverteidiger Lewis Hamilton das Auto mit der technischen Bezeichnung W10 übernahm. Die "10" steht für das zehnte Modell seit der Rückkehr von Mercedes als Werkteam in die Königsklasse des Motorsports.

Hamilton meinte mit Blick auf seine ersten Runden mit dem neuen Auto und vor dem Start in sein siebtes Jahr mit den Silberpfeilen: "Ein neues Auto zu fahren ist wie jemanden zum ersten Mal kennenzulernen - du möchtest so schnell wie möglich alles darüber erfahren, bevor ihr euch auf die gemeinsame Reise begebt." Wie bei den Autos der Konkurrenten sticht bei Mercedes der neue, breitere Frontflügel heraus. Er ist dem aktuellen Reglement entsprechend 2,00 statt 1,80 Meter breit.

Ferrari folgt am Freitag

Am Montag starten auf dem Circuit de Catalunya in Montmeló bei Barcelona die offiziellen Testfahrten. Bis dahin wird auch Ferrari, als letztes Team von den "Big 3", sein neues Auto präsentiert haben. Sebastian Vettel und sein neuer Teamkollege Charles Leclerc wollen den Wagen am Freitag vorstellen. Erst am Montag lässt als letztes der zehn Teams der Hinwiler Rennstall Alfa Romeo seine Hüllen fallen.

Die neue Formel-1-Saison beginnt am 17. März mit dem Grand Prix von Australien in Melbourne und endet am 1. Dezember in Abu Dhabi.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.