Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gute Nachrichten für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel: Zweieinhalb Wochen vor der Bundestagswahl in Deutschland liegt die schwarz-gelbe Koalition in einer neuen Umfrage in der Gunst der Wähler weiterhin leicht vor der Opposition.

Union und FDP kommen in der am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage für dem "Stern" und RTL zusammen auf 45 Prozent der Stimmen. Das sind zwei Prozentpunkte mehr als SPD, Grüne und Linkspartei zusammen. Damit könnte die schwarz-gelbe Koalition auch in der nächsten Legislatur regieren.

Die Union wollen demnach derzeit 40 Prozent der Stimmberechtigten wählen, ein Prozentpunkt weniger als vor einer Woche. Die FDP bleibt bei fünf Prozent. Die SPD konnte dagegen einen Prozentpunkt auf 23 Prozent zulegen.

Steinbrück profitiert von TV-Duell

Sie profitierte vom Fernsehduell der Spitzenkandidaten der beiden grossen Parteien: Am Tag danach wollten 24 Prozent der Wähler für die Sozialdemokraten stimmen. Die Grünen verharren bei elf Prozent, die Linkspartei verlor einen Punkt auf neun Prozent.

Auch SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück profitierte vom Fernsehduell: 23 Prozent der Deutschen sprechen sich für ihn als Kanzler aus, zwei Prozentpunkte mehr als vor einer Woche. "Auch hier kam der grösste Zuwachs am Tag nach dem TV-Duell", hiess es. Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt auf 55 Prozent und damit einen Punkt weniger als vor einer Woche.

Das Forsa-Institut befragte zwischen 27. August und 2. September 2502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger. Es war die erste Umfrage, die auch die Zeit nach dem Fernsehduell zwischen Merkel und Steinbrück am Sonntag mit umfasste.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS