Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kommt nun doch ans WEF nach Davos: die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Archiv)

Keystone/EPA/CLEMENS BILAN

(sda-ats)

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt nun doch ans Weltwirtschaftsforum in Davos. Sie wird dort aber nicht auf US-Präsident Donald Trump treffen.

Die beiden sind an unterschiedlichen Tagen an der weltweit wichtigsten wirtschaftspolitischen Konferenz in der Schweiz: Merkel nur am Mittwoch, Trump reist frühestens Donnerstag an und redet am Freitag. Auch fünf Bundesräte werden in Davos dabei sein. Zwischen Trump und Bundespräsident Alain Berset ist ein Treffen geplant.

Ob Merkel Berset oder andere Mitglieder der Landesregierung trifft, ist unklar. Im Moment laufe die Planung, sagte Bundesratssprecher André Simonazzi der Nachrichtenagentur sda auf Anfrage. Definitive Entscheide fallen möglicherweise erst nächste Woche. In Davos ist es nicht unüblich, dass auch hochrangige Treffen sehr kurzfristig anberaumt werden.

Der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert kündigte die Merkel-Reise am Freitag an. Die Kanzlerin werde eine europapolitische Rede halten und voraussichtlich auch bilaterale Gespräche führen. Mit wem, sagte Seibert nicht.

Am Mittwoch werden auch der französische Präsident Emmanuel Macron, der italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni, der brasilianische Präsident Michel Temer und der spanische König Felipe in dem Skiort erwartet. Der US-Präsident hatte seine Reise nach Davos in der vergangenen Woche überraschend angekündigt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS