Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in der Uhren- und Schmuckbranche und daraus resultierend der nicht zufrieden stellende Verlauf der Messe Baselworld setzen der Messebetreiberin MCH Group zu. (Archiv)

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

(sda-ats)

Die Messebetreiberin MCH Group legt zum abgelaufenen Geschäftsjahr durchzogene Zahlen vor. 2016 nahm der Reingewinn verglichen mit 2014 zwar leicht zu, doch Umsatz und Betriebsergebnis (EBIT) lagen darunter.

Der Vergleich der Jahre 2016 mit 2014 drängt sich aus zyklischen Gründen auf, wie die MCH Group am Mittwoch mitteilte. So sei 2016 mit der Zweijahresmesse Swissbau und den Dreijahresmessen Ilmac und Holz ein starkes Messejahr gewesen. Deshalb liegt die MCH Group 2016 mit den wichtigsten Kennzahlen zwar deutlich über 2015, aber knapp im Bereich von 2014.

Der Betriebsertrag ging gegenüber 2014 um 2,6 Prozent auf 440,3 Millionen Franken zurück. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA stieg um 1,6 Prozent auf 89 Millionen Franken, auf Stufe EBIT sank es um 2,8 Prozent auf 41,4 Millionen Franken. Der Reingewinn kletterte um 1,5 Prozent auf 34,3 Millionen Franken.

Gegenüber 2015 stieg der Betriebsertrag um 5,1 Prozent. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA legte um 4,3 Prozent zu, der EBIT um 3,7 Prozent. Der Reingewinn schoss gar um 11 Prozent in die Höhe.

Insofern zeigt sich der Messeveranstalter zufrieden. Die durchzogenen Zahlen erklärt er mit "spürbar schwierigeren" nationalen und internationalen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. So bildeten sich "Marktkonsolidierungen" in für die Messe wichtigen Industriezweigen wie der Uhren- und Schmuckbranche und der Automobilindustrie sowie die Digitalisierung im Messe- und Event-Geschäft ab, heisst es in der Mitteilung.

Dies hat sich nicht zuletzt an der jüngst zu Ende gegangenen Uhren- und Schmuckmesse Baselworld gezeigt, die nicht zufriedenstellend verlaufen ist und deshalb künftig um einen Messetag verkürzt wird.

Gewinnwarnung für das laufende Jahr

Die MCH Group stemmt sich diesen Entwicklungen entgegen mit "verschiedenen strategischen Initiativen". So seien unter anderem das Angebot und die internationale Präsenz im Bereich der Dienstleitungen für Live-Veranstaltungen (Live Marketing Solutions) ausgebaut worden. Zudem habe die Gruppe ihre Position im internationalen Kunstmarkt gestärkt.

Doch für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert die MCH Group ein Ergebnis, das "deutlich unter den Vorjahren" liegen wird. Dies wegen eines schwachen Messezyklus und weil die eingeleiteten Massnahmen marktbedingte Rückgänge kurzfristig nicht kompensieren können, schreibt die MCH Group.

Zur Gruppe gehören die Messen in Basel, Zürich und Lausanne sowie mehrere Gesellschaften, die im Bereich von Live-Veranstaltungen diverse Dienstleistungen anbieten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS