Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jürg Werner, CEO of Metall Zug, will die Eigenständigkeit der zugekauften Firma bewahren. (Archiv)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Die Metall Zug Gruppe kauft die Berner Medizinaltechnikfirma Haag-Streit. Der Zuger Industriekonzern übernimmt 70 Prozent des Familienunternehmens mit Sitz in Köniz.

Die Transaktion soll bereits im ersten Quartal 2018 über die Bühne gehen, wie Metall Zug am Freitag mitteilte. Nach Abschluss der Transaktion werden die restlichen 30 Prozent an Haag-Streit weiterhin von Familienaktionären gehalten und von Christoph Haag im Verwaltungsrat der Haag-Streit Holding AG vertreten.

Metall Zug will die Eigenständigkeit der zugekauften Firma bewahren. Die Marke Haag-Streit und der Hauptsitz Köniz sollen erhalten bleiben.

Zum Preis macht die Metall Zug Gruppe in der Mitteilung keine Angaben. Die Parteien hätten Stillschweigen vereinbart, heisst es. Metall Zug könne den Kaufpreis mit verfügbaren flüssigen Mitteln selbst finanzieren.

Haag-Streit ist spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung Diagnose- und Operationsgeräte für die Augenheilkunde und die Mikrochirugie. Die Haag-Streit Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2016 ein operatives Ergebnis (EBITDA) von rund 30 Millionen Franken. Die Gruppe umfasst mehr als zwanzig Firmen in Europa, Amerika und dem Fernen Osten. Das Unternehmen beschäftigt rund 900 Mitarbeiter.

Viertes Standbein

Für die Metall Zug Gruppe bedeutet die Übernahme von Haag-Streit eine Erweiterung der bisherigen strategischen Ausrichtung. Der Leistungsumfang wird neu einen vierten Geschäftsbereich umfassen. Die Sparten Haushaltsapparate, Kabelverarbeitungsmaschinen sowie Reinigung und Desinfektion (Infection Control) waren die bisherigen drei Geschäftseinheiten des Zuger Mischkonzerns.

"Mit dem Familienunternehmen Haag-Streit erhält die Metall Zug Gruppe ein profitables viertes Standbein mit ähnlicher Unternehmenskultur, welches die Wachstumsmöglichkeiten der Gruppe stärkt", wird Jürg Werner, Chef der Metall Zug Gruppe, im Communiqué zitiert.

Walter Inäbnit, Verwaltungsratspräsident und Miteigentümer von Haag-Streit zeigte sich überzeugt, mit Metall Zug einen langfristigen und starken Partner gefunden haben. "Für uns als Familienunternehmen steht die nachhaltige Weiterentwicklung des Unternehmens im Vordergrund", lässt er sich zitieren. Metall Zug werde der Haag-Streit Gruppe ein ideales Umfeld bieten, um weiteres Wachstum zu erzielen und ihre führenden Marktpositionen zu sichern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS