Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In dem nordmexikanischen Staat Durango sind am Donnerstag die Leichen von acht enthaupteten Männern gefunden worden. Sechs wurden an der Fernstrasse gefunden, die aus Victoria de Durango hinaus führt, zwei weitere in der Hauptstadt des Staates selbst, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

In dieser Woche sind damit 19 enthauptete Leichen in dem Staat gefunden worden, der zu einer Hochburg von Drogenbanden geworden ist.

Bei einem der Ermordeten handelt es sich um den am Montag entführten stellvertretenden Gefängnisdirektor der Hauptstadt, Gerardo Galindo Meza, hiess es weiter. Bei Galindos Kopf wurde eine Drohbotschaft einer Drogenbande gefunden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. In Durango sind seit dem 11. April fünf Massengräber mit 196 Toten entdeckt worden.

Seit dem von Präsident Felipe Calderon vor fünf Jahren verschärften Vorgehen gegen die Drogenbanden sind in Mexiko mindestens 35'000 Menschen getötet worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS