Navigation

Mexiko vergibt Auftrag für erste Schnellzug-Linie

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2014 - 10:59 publiziert
(Keystone-SDA)

Ein chinesisches Konsortium baut in Mexiko die erste Hochgeschwindigkeitsbahn Lateinamerikas. Die Strecke zwischen Mexiko-Stadt und Querétaro kostet 43 Milliarden Pesos (3,07 Mrd. Franken) und soll in der zweiten Hälfte 2017 fertiggestellt werden.

Ein Konsortium aus der chinesischen Gruppe China Railway Construction und vier mexikanischen Unternehmen bekam am Montag den Zuschlag für den Bau der 210 Kilometer langen Strecke zwischen Mexiko-Stadt und Querétaro im Zentrum des Landes. Auch der französische Staatskonzern Systra ist am Bau beteiligt.

Das Konsortium war das einzige, das ein Angebot vorgelegt hatte. 16 weitere Unternehmen, darunter der deutsche Siemens-Konzern und Alstom aus Frankreich, hätten sich letztlich dagegen entschieden.

"Eine Strecke von derzeit mehr als zwei Stunden kann künftig in nur 58 Minuten bewältigt werden, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 Stundenkilometern", sagte Verkehrsminister Gerardo Ruiz Esparza. Die Regierung rechnet mit über 23'000 Passagieren pro Tag. Querétaro hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Industriestandort entwickelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?