Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nimmt sich heimkehrenden Auswanderern an: Mexikos Präsident Peña Nieto. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/MARCO UGARTE

(sda-ats)

Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto hat aus den USA abgeschobene Migranten in Empfang genommen. Nach der Ankunft der Gruppe am Flughafen von Mexiko-Stadt habe sich der Staatschef am Dienstag eine Stunde mit den Menschen unterhalten.

US-Präsident Donald Trump hatte angekündigt, Millionen illegaler Einwanderer abzuschieben. In den Vereinigten Staaten leben etwa 5,8 Millionen Mexikaner ohne Aufenthaltsgenehmigung.

Während der Regierungszeit von Barack Obama wurden über drei Millionen Mexikaner in ihr Heimatland abgeschoben. Bislang wurden sie allerdings nie vom Präsidenten empfangen. Die mexikanische Regierung kündigte an, die Rückkehr von Auswanderern zu erleichtern. Beispielsweise sollen im Ausland erworbene Bildungs- und Berufsabschlüsse einfacher anerkannt werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS