Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Michael Schumacher fährt am Trainingstag vor dem Grand Prix von China am Sonntag in Schanghai Bestzeit. Das Sauber-Duo bestätigt den guten Eindruck der ersten Saisonrennen.
Michael Schumacher nahm dem zweitklassierten Lewis Hamilton 0,172 Sekunden ab. Der McLaren-Fahrer hatte die erste, wegen regnerischer Bedingungen noch weniger aussagekräftige Trainingseinheit dominiert. Das Sauber-Team scheint auch in China vorne mithalten zu können. Für Sergio Perez resultierten die Ränge 4 am Vor- und 11 am Nachmittag, Kamui Kobayashi belegte die Ränge 5 und 7.
Teamchef Peter Sauber ist wegen des Zürcher Sechseläutens am Montag nicht nach China gereist. Die Stellvertretung übernimmt seine designierte Nachfolgerin, die Geschäftsführerin Monisha Kaltenborn.
Michael Schumacher, der in Schanghai am 1. Oktober 2006 den letzten seiner bisher 91 GP-Siege feierte, hat mit dem Mercedes-Team etwas gutzumachen. Obwohl in den Qualifyings jeweils nur McLaren stärker war, schaute für den Rennstall in Australien und Malaysia erst ein WM-Punkt heraus.
Die Red-Bull-Fahrer Sebastian Vettel und Mark Webber waren zu Testzwecken mit unterschiedlichen Heckpartien unterwegs und fuhren auf die Plätze 3 und 4. WM-Leader Fernando Alonso stellte nur die zehntbeste Zeit auf. Um seinen Überraschungscoup von Malaysia im Optimalfall zu wiederholen, muss der Spanier auf erneutes Regenwetter hoffen, was aufgrund der Prognosen durchaus eintreffen könnte.
Schanghai. Grand Prix von China. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 1:37,106. 2. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1,010 zurück. 3. Michael Schumacher (De), Mercedes, 1,210. 4. Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari, 1,478. 5. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 1,805. 6. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 1,871. 7. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 2,092. 8. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 2,093. 9. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 2,642. 10. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Ferrari, 2,662. 11. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 2,950. 12. Felipe Massa (Br), Ferrari, 3,047. Ferner: 17. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 4,098.
Zweiter Teil: 1. Schumacher 1:35,973. 2. Hamilton 0,172. 3. Vettel 0,187. 4. Webber 0,460. 5. Rosberg 0,644. 6. Button 0,738. 7. Kobayashi 0,983. 8. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes, 0,993. 9. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 1,218. 10. Alonso 1,343. 11. Perez 1,444. Ferner: 15. Grosjean 1,999. 17. Massa 2,320.

SDA-ATS