Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nordkorea hat den 100. Geburtstag seines Staatsgründers Kim Il Sung mit einer Militärparade gefeiert. Live-Bilder im Staatsfernsehen zeigten tausende Soldaten mit roten Flaggen zu Trommelwirbeln auf dem Kim Il Sung-Platz im Zentrum der Hauptstadt Pjöngjang paradieren.

Erstmals hielt der neue Machthaber Kim Jong Un während einer Kundgebung eine Rede. "Ich erweise den Kameraden Kim Il Sung und Kim Jong Il die höchste Achtung und grösste Ehre", sagte der Sohn des jüngst verstorbenen Kim Jong Il vor jubelnden Menschen.

Die Feiern dauern bereits seit Tagen, unter anderem wurden am Freitag in Pjöngjang grosse Statuen von Kim Il Sung und und seinem Sohn Kim Jong Il enthüllt. Zu den Feierlichkeiten sollte eigentlich auch der Start einer Langstreckenrakete zählen - sie zerbrach jedoch in der Nacht zu Freitag nach wenigen Minuten und stürzte ins Meer.

Nach nordkoreanischer Darstellung sollte die Rakete einen Satelliten ins All tragen. Der Westen vermutete hinter dem Start jedoch einen verdeckten Test für das nordkoreanische Atomprogramm.

SDA-ATS