Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Aarau - Im Fall der Anfang Juni tot im Tessin aufgefundenen 17-jährigen Lehrtochter aus dem Kanton Schwyz sitzt ein tatverdächtiger Jugendlicher im Kanton Aargau in Untersuchungshaft. Die Kantonspolizei Aargau verhaftete ihn vor einigen Tagen.
Der Fall liege bei der Jugendanwaltschaft, bestätigte Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA einen Bericht des Onlinesportals "ticinonews.ch". Weitere Details wollte Graser mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht bekanntgeben.
Der Leichnam der jungen Vietnamesin war Anfang Juni in einem Wald beim Tessiner Grenzdorf Sessa gefunden worden. Die Tessiner Staatsanwaltschaft schloss ein Gewaltverbrechen nicht aus. Die Lehrtochter war seit Anfang August 2009 als vermisst gemeldet gewesen.
Die Kantonspolizei Aargau hatte Mitte Juni die Führung der Ermittlungen übernommen. Sie ging nach eigenen Angaben Hinweisen nach, wonach die 17-Jährige unter anderem im Internet Kontakt zu Personen aus dem Aargau gepflegt haben soll.
Wie das Mädchen ums Leben kam, ist noch unklar. Die Lehrtochter hatte am Morgen des 7. August 2009 ihr Elternhaus verlassen. Statt wie ihren Eltern angekündigt nach Zürich, fuhr sie mit dem Zug ins Tessin. Dort verloren sich zunächst ihre Spuren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS