Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Elfenbeinküste sind bei einem Überfall auf Sicherheitskräfte in der Stadt Abidjan mindestens 20 Menschen getötet worden. Wie die Behörden mitteilten, ereignete sich der Vorfall in dem Stadtteil Abobo.

Das Quartier wird überwiegend von Anhängern des international anerkannten Präsidenten Alassane Ouattara bewohnt. Demnach war es bereits am Dienstag zu einem mehrstündigen Gefecht mit Maschinengewehren und Granaten gekommen, nachdem ein Militärkonvoi von bewaffneten Bewohnern des Stadtteils umzingelt worden war.

Nach den Wahlen im vergangenen November war es in Abobo immer wieder zu gewaltsamen Angriffen von Sicherheitskräften gekommen, die weiter den abgewählten Machthaber Laurent Gbabgo unterstützen. Der frühere Präsident war seinem Konkurrenten Ouattara unterlegen, weigert sich aber seitdem, sein Amt abzugeben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS