Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Pakistanische Rettungskräfte bergen ein Opfer eines Selbstmordanschlags in der pakistanischen Grossstadt Lahore.

KEYSTONE/AP/K.M. CHAUDARY

(sda-ats)

Bei einem Selbstmordanschlag in der pakistanischen Grossstadt Lahore sind mindestens 25 Menschen getötet worden, darunter viele Polizisten. 52 weitere Menschen seien verletzt worden, teilten die Rettungskräfte mit. Zu der Tat bekannten sich die pakistanischen Taliban.

Das Attentat ereignete sich am Montag in der Nähe eines Technologieparks in der Innenstadt auf einer viel befahrenen Strasse. Ziel des Anschlags waren nach Darstellung der Polizei Beamte, die Strassenhändler vertreiben sollten.

Der Attentäter sei mit einem Motorrad in einen Polizeikontrollpunkt gerast. Das Innenministerium erklärte, die Zahl der Todesopfer könne noch steigen.

Die pakistanischen Taliban sind lose mit den Taliban in Afghanistan verbündet. Bombenanschläge werden in Pakistan vor allem in den Stammesgebieten an der Grenze zu dem Nachbarland verübt. In Lahore im Osten des Landes sind sie in den vergangenen Jahren eher selten geworden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS