Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Haiti sind am Samstag mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. Nach dem Tod mehrerer Schwerverletzter sei die Zahl der Opfer angestiegen, sagte der Direktor des Spitals der Kleinstadt Petit-Goave, Joel Charles.

Demnach starben 17 Menschen, als am späten Nachmittag auf einer Landstrasse ein Kleinlaster mit Händlern umstürzte, zehn weitere erlagen später ihren Verletzungen. Rund 40 Verletzte seien ins Spital gebracht worden, einige der Verletzungen seien ernst, sagte Charles. Zu ihrer Behandlung bedürfe es Chirurgen, Spezialisten und Krankenwagen.

Viele der Opfer müssten in die Hauptstadt Port-au-Prince rund hundert Kilometer nördlich gebracht werden. Seit dem schweren Erdbeben 2010 ist die Infrastruktur des verarmten Karibikstaats in einem katastrophalen Zustand. Zahlreiche Strassen, Brücken und Gebäude sind noch immer zerstört.

SDA-ATS