Navigation

Mindestens 45 Tote bei Anschlag auf Markt in Pakistan

Dieser Inhalt wurde am 09. Oktober 2009 - 10:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Peshawar - Bei einem Bombenanschlag in der pakistanischen Stadt Peshawar sindmindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei und der Provinzregierung wurden zudem 40 Menschen verletzt, als ein Sprengsatz auf einem belebten Markt explodierte.
In den Aussenbezirken der Stadt zündeten mutmassliche Taliban-Rebellen zudem einen für Afghanistan bestimmten Nachschub-Konvoi der NATO an. Insgesamt seien sechs mit Treibstoff und anderen Gütern beladene Fahrzeuge in Flammen aufgegangen, teilte die Polizei mit.
Die Last- und Tankwagen waren vor einem Hotel parkiert, als bewaffnete Rebellen den Konvoi angriffen. Die Aufständischen übergossen die Fahrzeuge mit Benzin und setzten sie in Brand.
Peshawar ist die Hauptstadt der Nordwest-Provinz an der Grenze zu Afghanistan. Die dortigen Stammesgebiete sind eine Hochburg der radikalislamischen Taliban und des Terrornetzwerks Al-Kaida. Diese verüben immer wieder Anschläge auf Nachschub-Lieferungen für die internationalen Truppen in Afghanistan.
Der Grossteil der Fracht wird über den anderen Übergang am Khyber-Pass im nordwestpakistanischen Stammesgebiet über die Grenze gebracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?