Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Angriff auf schiitische Pilger in Bagdad sind am Samstag mindestens 49 Menschen getötet worden. Mindestens 75 weitere Menschen wurden nach Behördenangaben verletzt.

Widersprüchliche Berichte gab es darüber, ob es sich beim Angriff im nördlichen Stadtteil Adhamijah um einen Bombenanschlag gefolgt von einem Selbstmordattentat handelte oder allein um einen Selbstmordanschlag.

Die Pilger waren unterwegs zu einem Schrein in Adhamijah, um des Todes von Imam Mohammed al-Dschawad, dem neunten schiitischen Imam, zu gedenken.

Der Irak beherbergt einige der heiligsten Stätten des schiitischen Islams, jedes Jahr besuchen Millionen von Pilgern das Land. Häufig werden sie von sunnitischen Extremisten angegriffen, die Schiiten als Ketzer ansehen.

SDA-ATS