Alle News in Kürze

Ein Verletzter wird im National Stadion von Tegucigalpa behandelt - mehrere Besucher des Endspiels um die Fussballmeisterschaft in Honduras hatten weniger Glück und verloren bei einer Massenpanik ihr Leben.

KEYSTONE/AP/FERNANDO ANTONIO

(sda-ats)

Bei einer Massenpanik vor dem Endspiel um die Fussballmeisterschaft von Honduras sind am Nationalstadion in Tegucigalpa mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 25 weitere wurden verletzt, wie die Behörden am Sonntagabend (Ortszeit) mitteilten.

Zu der Massenpanik kam es, als die Veranstalter die Stadiontore öffneten und tausende Fussballfans zu den Tribünen strömten. Die Zeitung "La Prensa" berichtete von einem "Chaos" an den Zugängen und von Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Fans, nachdem zu viele Tickets verkauft worden seien.

Das Spiel zwischen Gastgeber Motagua und Honduras Progreso fand trotzdem statt. Motagua-Manager Eduardo Atala schrieb auf Twitter, die Sicherheitskräfte hätten empfohlen, dass Spiel nicht abzusetzen, weil das Stadion voll war. Motagua gewann das Spiel mit 3:0.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze