Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem schweren Sturm und Überschwemmungen in Uruguay sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Rund 2000 Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben, nachdem Flüsse über die Ufer getreten waren.

Dies teilten die Behörden des südamerikanischen Landes am Sonntag mit. Präsident Tabare Vasquez rief einen nationalen Trauertag aus. Besonders schwer betroffen war die westliche Stadt Dolores, wo am Freitag vier Menschen durch einen Tornado ums Leben kamen.

Später wurden drei weitere Menschen tot aufgefunden. Sie starben vermutlich beim Versuch, einen Fluss zu überqueren. Ein AFP-Reporter sah in Dolores zahlreiche zerstörte Häuser.

Wegen der Überschwemmungen wurde eine Autobahn gesperrt, die die Hauptstadt Montevideo mit dem Urlaubsort Sacramento de Colonia und der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires verbindet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS