Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nino Niederreiter steht mit Minnesota vor dem Playoff-Aus. Nach der 1:3-Niederlage gegen die St. Louis Blues liegt Minnesota in der Best-of-7-Serie mit 0:3 Siegen zurück.

Mann des Spiels beim 3:1-Sieg der Blues war Goalie Jake Allen. Dieser parierte in Spiel 3 gegen Minnesota 40 Schüsse und liess sich einzig von Charlie Coyle zum zwischenzeitlichen 1:1 im 2. Drittel bezwingen. Allen trumpft in den Playoff-Achtelfinals bisher gross auf und stoppte in den drei Partien 114 der 117 Schüsse auf sein Tor.

"Er ist einfach fantastisch", lobte Blues-Captain Alex Pietrangelo seinen Schlussmann nach dem Spiel. Auch der Schweizer Stürmer Nino Niederreiter fand bei seinen drei Schüssen auf das Tor der Blues seinen Meister in Jake Allen. Bereits am Mittwoch könnte die Saison für Niederreiter und Minnesota in St. Louis zu Ende gehen. Eine weitere Niederlage kann sich die Wild nicht erlauben.

Guentzel führt Pittsburgh zu 3. Sieg

Die Pittsburgh Penguins erzielten ohne den überzähligen Mark Streit im dritten Spiel gegen die Columbus Blue Jackets den dritten Sieg. Nach zwei Siegen in der regulären Spielzeit (3:1, 4:1), mussten die Penguins in Columbus diesmal aber Überzeit leisten. Jake Guentzel erzielte den Game-Winner nach 13:10 Minuten der Verlängerung. Der Amerikaner kürte sich mit seinem dritten Treffer des Abends endgültig zum Mann des Spiels. Guentzel hatte sich zuvor bereits für den Ausgleichstreffer zum 1:1 und die 4:3-Führung der Penguins verantwortlich gezeigt. Bereits am Dienstag können die Penguins den Viertelfinal-Einzug klar machen.

Timo Meier verlor Spiel drei mit den San Jose Sharks gegen die Edmonton Oilers unglücklich. Der 20-Jährige zeigte bei der 0:1-Niederlage in der Offensive wie in der Defensive eine gute Leistung und ging mit einer ausgeglichenen Bilanz vom Eis. Meier teilte gegen die Oilers aus und führte mit 9 Checks die Statistik seines Teams in dieser Sparte an. Auch mit seinen drei Torschüssen lag der Herisauer bei den San Jose Sharks in der Statistik ganz vorne. Beim entscheidenden 0:1 von Zack Kassian neun Minuten vor Schluss stand Meier nicht auf dem Eis. Die Sharks liegen in der Serie mit 1:2 Siegen gegen die Oilers im Rückstand.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS