Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hochkorrupter politischer Überlebenskünstler: der südafrikanische Präsident Jacop Zuma (in einer Aufnahme vom 22. Juni im Parlament in Kapstadt).

KEYSTONE/EPA/NIC BOTHMA

(sda-ats)

Der südafrikanische Präsident Jacob Zuma hat ein Misstrauensvotum im Parlament überstanden: Der Opposition gelang es bei der geheimen Abstimmung nicht, genügend Stimmen für die Absetzung des Staatschefs zu finden. 198 Abgeordnete stimmten gegen, 177 für den Antrag.

Das teilte Parlamentspräsidentin Baleka Mbete nach der Abstimmung vom Dienstag mit. Damit bleibt der unter Korruptionsverdacht stehende Präsident im Amt. Zuma hat bereits mehrfach Misstrauensanträge der Opposition überstanden - allerdings in offener Abstimmung.

Die Opposition hatte vergeblich gehofft, bei der geheimen Abstimmung am Dienstag unzufriedene Abgeordnete aus Zumas Partei, dem Afrikanischen Nationalkongress (ANC), auf ihre Seite ziehen zu können. Die Regierungspartei ANC verfügt im Parlament über eine klare Mehrheit von 249 der 400 Sitze.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS