Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Mister Schweiz muss sein Gratis-Auto früher abgeben als geplant

Der amtierende Mister Schweiz muss seinen Dienstwagen abgeben. Nur noch bis im September kann Luca Ruch mit seinem Seat von Termin zu Termin fahren. Weil der Sponsoren-Vertrag aufgelöst wurde, muss er sich für die Zeit danach nach einer Alternative umsehen.

Für gewöhnlich kann der schönste Mann der Schweiz ein ganzes Jahr lang kostenlos mit einem Kleinwagen von Termin zu Termin fahren. Nun wird die Fahrt von Luca Ruch jäh gestoppt. Statt bis im April 2012 kann er nur noch bis im September 2011 vom gesponserten Auto Gebrauch machen.

Die Zusammenarbeit mit der Mister Schweiz Organisation werde nach fünf Jahren beendet, teilte der Autoimporteur Amag am Freitag mit. Über die Gründe haben Sponsor und Wahl-Veranstalter Stillschweigen vereinbart.

SF kippte Sendung aus dem Programm

Der Zeitpunkt September sei deshalb gewählt worden, weil dann die Castings für den Nachfolger beginnen würden und quasi ein neues Mister-Jahr beginne, sagte ein Amag-Sprecher auf Anfrage.

Der Mister Schweiz Organisation weht gegenwärtig ein rauher Wind entgegen. Erst vor wenigen Tagen entschied das Schweizer Fernsehen, die Sendung aus dem Programm zu kippen. Ob der Ausstieg des Autosponsors damit zusammenhängt, wollte der Amag-Sprecher "weder bestätigen noch dementieren".

Wahl-Veranstalter Urs Brülisauer betonte, dass nicht Amag den Vertrag beendet habe, sondern die Mister Schweiz Organisation - und zwar bereits bevor das Fernsehen seinen Entscheid getroffen habe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.