Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Unihockey-Nationalmannschaft qualifiziert sich an der WM in Riga direkt für die Viertelfinals. Mit einem klaren 11:3 gegen Deutschland behauptet sie den 2. Platz in der Gruppe A.

Nach den Pflichtsiegen gegen Estland (8:4) und Deutschland und der knappen Niederlage gegen Finnland (4:6) geht das Turnier für die Schweizer damit am Freitagnachmittag (15.10 Uhr) weiter. Gegner im Viertelfinal wird entweder Norwegen (3. der Gruppe B) oder die Slowakei (2. der Gruppe C) sein. Im allfälligen Halbfinal käme es am Samstag voraussichtlich zum Duell mit dem grossen Favoriten Schweden.

Gegen Deutschland, den Neunten der letzten WM vor zwei Jahren, blieben die Schweizer im letzten Gruppenspiel erwartungsgemäss ungefährdet. Schon nach acht Minuten führte das Team von David Jansson dank Toren von Matthias Hofbauer (2), Manuel Maurer, Claudio Laely und Nico Scalvinoni 5:0. Erst nachdem Luca Graf im Mittelabschnitt zweimal in Überzahl weiter erhöht hatte, gelang den Deutschen der erste Treffer.

Für Rekordnationalspieler Matthias Hofbauer waren es im 163. Länderspiel die Tore 123 und 124. Nach seinem Assist zum 7:0 hält er nun bei 231 Skorerpunkten für die Schweiz. Mit 89 Punkten übernahm der 35-jährige Berner zudem die Führung in der ewigen WM-Skorerliste vom Norweger Willy Fauskanger (88).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS