Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Borussia Mönchengladbach bleibt in der Ära nach Lucien Favre in der Bundesliga weiterhin ungeschlagen. Beim 2:0 gegen Wolfsburg feiern sie den dritten Sieg in Folge.

Mönchengladbach ist daran, den Fehlstart von fünf Niederlagen in Folge wettzumachen. Unter Favres Nachfolger, dem ad interim eingesetzten André Schubert, haben die "Fohlen" in drei Runden neun Punkte geholt. Noch nie ist ein Gladbach-Coach mit einer solchen Bilanz ins Amt gestartet.

Gegen Wolfsburg, das seit vier Partien auf einen Sieg wartet, waren die Gastgeber von Beginn weg dominant, wurden aber erst in der Schlussviertelstunde belohnt. Havard Nordtveit (75.) und Ibrahima Traoré (79.) trafen innerhalb von fünf Minuten. Zum 1:0 lieferte der Brasilianer Raffael die Vorarbeit, nachdem er sich gegen den unglücklich kämpfenden Timm Klose durchgesetzt hatte. Klose spielte zum ersten Mal seit Ende August und war einer von vier Schweizern auf dem Feld. Yann Sommer fehlte bei Mönchengladbach wegen seines am Donnerstag in der Europa League erlittenen Nasenbeinbruchs.

Wie Xhaka lief auch Johann Djourou als Captain auf. Der Innenverteidiger des Hamburger SV machte beim 0:3 in Berlin bei zwei Gegentoren eine schlechte Figur. In der 17. Minute liess er sich vor dem 0:1 von Torschütze Salomon Kalou ausspielen, und eine Stunde später stand ein von ihm verlorener Zweikampf am Ursprung des 0:2.

Als dritter Schweizer Innenverteidiger erlebte Fabian Schär einen enttäuschenden Samstagnachmittag. Der bei Hoffenheim nicht mehr zur Stammformation gehörende Ex-Basler wurde in der 89. Minute beim Stand von 2:1 gegen Stuttgart eingewechselt, um mitzuhelfen das Resultat zu halten. In der 90. Minute fiel der Ausgleich durch Timo Werner, der nach einer Flanke in den Strafraum mit dem Kopf erfolgreich war. Hoffenheim war durch Kevin Volland, der schon in der letzten Runde doppelt getroffen hatte, zweimal in Führung gegangen. Das erste Mal in der 33. Minute durch einen Penalty nach einem Foul an Pirmin Schwegler.

Aufsteiger Ingolstadt konnte beim 2:0 gegen Eintracht Frankfurt den ersten Heimsieg überhaupt in der 1. Bundesliga feiern. Der frühere deutsche Junioren-Internationale Pascal Gross hatte den Erfolg mit dem ersten Ingolstädter Bundesliga-Tor vor eigenem Anhang in der 78. Minute eingeleitet.

Hertha Berlin - Hamburg 3:0 (1:0). - 65'427 Zuschauer. - Tore: 17. Kalou 1:0. 76. Ibisevic 2:0. 78. Ibisevic 3:0. - Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger und Stocker (ab 82.). Hamburg mit Djourou.

Borussia Mönchengladbach - Wolfsburg 2:0 (0:0). - 52'581 Zuschauer. - Tore: 75. Nordtveit 1:0. 79. Traoré 2:0. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Xhaka, ohne Drmic (Ersatz), Sommer (verletzt) und Elvedi (nicht im Aufgebot). Wolfsburg mit Benaglio, Ricardo Rodriguez und Klose, ohne Francisco Rodriguez (nicht im Aufgebot).

Hoffenheim - Stuttgart 2:2 (1:0). - 30'150 Zuschauer. - Tore: 33. Volland (Foulpenalty) 1:0. 64. Kliment 1:1. 77. Volland 2:1. 90. Werner 2:2. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Schwegler und Schär (ab 89.), ohne Zuber (Ersatz).

Hannover - Bremen 1:0 (0:0). - 49'000 Zuschauer. - Tor: 55. Sané 1:0. - Bemerkungen: Bremen mit Garcia (bis 59.).

Ingolstadt - Eintracht Frankfurt 2:0 (0:0). - Tore: 78. Gross 1:0. 84. Lex 2:0. - 15'000 Zuschauer. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt ohne Seferovic (verletzt).

Rangliste: 1. Bayern München 7/21 (23:3). 2. Borussia Dortmund 7/17 (21:6). 3. Schalke 04 7/16 (10:5). 4. Hertha Berlin 8/14 (11:8). 5. Ingolstadt 8/14 (6:6). 6. Bayer Leverkusen 7/12 (7:8). 7. Mainz 8/12 (12:11). 8. Wolfsburg 8/12 (10:10). 9. 1. FC Köln 7/11 (10:12). 10. Darmstadt 8/10 (10:12). 11. Hamburger SV 8/10 (8:13). 12. Eintracht Frankfurt 8/9 (13:11). 13. Borussia Mönchengladbach 8/9 (11:15). 14. Werder Bremen 8/7 (7:13). 15. Hoffenheim 8/6 (10:14). 16. Hannover 96 8/5 (7:16). 17. Augsburg 7/4 (7:12). 18. VfB Stuttgart 8/4 (11:19).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS