Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Mord an der weissrussischen Olympia-Teilnehmerin Julia Balykina ist nach Angaben der Justiz in Minsk aufgeklärt. Demnach hat ein 28-jähriger Bekannter die Sprinterin im Streit getötet.

Passiert sei es, als die 31-jährige Leichtathletik die Beziehung beenden wollte. "Der Mörder ist ein Bauarbeiter, der ihre Wohnung repariert hatte. Der Mord geschah während eines Streits", sagte Innenminister Igor Schunewitsch. Die beiden hätten "in einem gewissen Verhältnis" zueinander gestanden. Welche Strafe dem Täter droht, ist noch nicht bekannt. Weissrussland ist das einzige Land in Europa, das noch die Todesstrafe vollstreckt.

Die Leiche der Sportlerin war vor wenigen Tagen nahe der Hauptstadt Minsk in einem Wald gefunden worden. Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London hatte Balykina am 100-m-Lauf (Vorlauf-Out in 11,70 Sekunden) und der 4x100-m-Staffel teilgenommen. 2013 war sie wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS