Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fast 45 Jahre nach der Ermordung des chilenischen Sängers Víctor Jara sind ehemalige Militärs zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. (Archivbild)

Keystone/AP/Roberto Candia

(sda-ats)

Fast 45 Jahre nach der Ermordung des bekannten chilenischen Sängers Víctor Jara sind neun ehemalige Militärangehörige verurteilt worden. Die Ex-Militärs müssen für fünf bis 15 Jahre hinter Gitter, wie ein Richter am Dienstag (Ortszeit) urteilte.

Der damals 41 Jahre alte Jara wurde am 16. September 1973 von Soldaten gefoltert und getötet. Fünf Tage zuvor hatte das Militär unter Augusto Pinochet den damaligen sozialistischen Präsidenten Salvador Allende gestürzt. Jara, ein Sänger, Komponist und Theaterdirektor, wurde festgenommen und in ein Universitäts-Sportstadion, das damalige Estadio Chile, gebracht.

Während des Putsches wurden dort Oppositionelle festgehalten. Jara und andere Regierungsgegner wurden dort ermordet. Nach dem Sturz Pinochets wurde das Stadion nach Jara benannt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS